Meine Erfahrung als HSP

Mohnbraut kl

 Alle sind anders, alle sind gleich, alle haben alles, nur manchmal wissen wir es nicht.

Gerade mit dem Wissen der Hochsensibilität sehe ich meinen obigen Satz in seinem Licht bestätigt: Jeder Mensch ist in seiner Einzigartigkeit anders, jeder ist dem Anderen gleich in seiner wahren, inneren Natur und doch übergehen wir im geschäftigen Alltag unsere innere Natur.

Auftakt

In meiner Kindheit zeigte ich als ein hochsensibles, extravertiertes Kind alle dafür typischen Merkmale, die das Umfeld recht herausforderten. Neugier, Temperament und tiefes Gespür für Natur, Tiere und Menschen trieben meine Entdeckungsreise voran. Mit den Jahren einer strengen Erziehung und überengagierten Anpassung an gesellschaftliche Normen, verdrängte ich meine inneren spontanten Impulse immer mehr durch geschäftiges, beinahe blindes Funktionieren. Im Nachhinein erkenne ich die hohe und permanente Anstrengung, die Körper und Geist dabei ausgehalten haben, das übergehen zu sollen, was sich durch mich lebendig ausdrücken wollte.

Impuls

In einer Vollbremsung vom Leben war ich gezwungen den Blick von außen nach innen zu richten, von den vielen Vorstellungen, Erwartungen und Gedankenkriegen hin zur Stille. Diese Umkehr  offenbarte mir den inneren Ort des erwartungslosen Erfülltseins. Es öffnete mein Gewahrsein auf ungeahnte Art und Weise. Mein hochsensibles Wesen und die wiederentdeckte innere Klarheit entfalteten sich in immer mehr Lebendigkeit und Freude.

Heute

Diese urlebendige Art zu sein im schönsten Sinne ist unsere wahre, angeborene Natur. Sie zeigt sich in den Menschen an ihren angeborenen Gaben. Diese in ihnen wieder zu erwecken, sie besonders bei Hochsensiblen in ihrem ureigenen Strahlen zu erleben ist meine tiefe Freude an dieser Arbeit. Wer die Kraft aus diesem, seinem inneren Ort zulässt und möglichst wenig mit der konditionierten Person im Weg steht, erlebt den besten Ort in dieser Welt.